loader image

2019

2018

2017

2016

2015

2014

2013

LIGASAISON 2019

Die Verbandsliga der Männer

1. Kampftag der Männer mit Notbesetzung

Am 23.03.2019 pünktlich 14:00 Uhr nach der BEM der U 13, konnte der 1.Verbandsligakampf 2019 eröffnet werden. Da unsere Gaststarter aus Erfurt fehlten, war es nicht einfach eine volle Mannschaft zu besetzen. In der 60 haben wir nur unseren Axel der einen super Punkt gegen Chemnitz geholt hat und gegen Dresden hätte es auch fast geklappt. In der 66 musste Marcel vom Trainerlehrgang Rabenberg entschuldigt werden und es hat sich gelohnt: 2 Siege gegen starke Gegner. Erik hat auch die 66, wurde bis 73 gegen Chemnitz eingesetzt und hat sich gegen Martin Haubold, Sieger der Deutschen Polizeimeisterschaften gut gehalten. Bis 73 haben wir einen Neuzugang vom JCL, Rudolf Janisch auch Tschechien, bei ihm war nicht bis zum WK klar ob die Unterlagen i.O. sind. Es war alles okay und er hat genial mit einer Sankakuwürge positiv überrascht. Tom und Conne haben jeweils mit einem Arbeitssieg zum Gelingen beigetragen. Caine mit 75 kg wurde gegen Dresden bis 90 eingesetzt und gewann unter einer Minute, weil sein Gegner 3 Shidos bekam. Marcel punktete in gewohnter Manier mit Uchi-Mata. Resümee: 2x gewonnen, war besser als gedacht.

 

2. Kampftag der Männer, ohne Bundesligakämpfer

Am 27.04. wieder Heimkampf, diesmal haben uns die Erfurter gut unterstützt. Gleichzeitig war Junggesellenabschied von Tobi und andere Umstände, die eine Bestbesetzung verhinderten. 2x 3:4 verloren, das ist bitter. Es war gegen beide Mannschaften der Sieg drin, sogar Alex Hartmann besiegte in der 60 kg Blagnis von Rodewisch mit Ippon. Es sollte nicht sein.

 

3. Kampftag der Männer in Bautzen

Am 11.05. heiratet Tobi und der andere Tobi ist Trauzeuge, die Erfurter hatten EGA-Pokal, Conne hatte 2. BL für Riesa und es blieben nur 6 gesunde Kämpfer übrig. Gegen RBS, die bisher alles gewonnen haben nur halbe Kraft, damit man sich auf den Kampf gegen Bautzen konzentrieren kann. Die Rechnung ging knapp auf 2:5 gegen RBS und 4:3 gegen Bautzen, viel mehr war nicht drin.

Fazit

In diesem Jahr reichte es leider nur für Rang 6. Die Mannschaft hat das Potential für den 1. Platz, aber leider standen von über 30 Wettkämpfern nicht alle zur Verfügung und in Bautzen gingen nur 6 an den Start. Wenn nicht an jedem Kampftag 5 Punktlieferanten stehen, kann man mit taktischen Aufstellungen kaum arbeiten. Im nächsten Jahr nehmen wir noch einmal Anlauf und versuchen die Termine besser zu koordinieren, natürlich wenn kurzfristig Einsatz ist kann man nichts machen, dann fehlen die Polizisten in unserer Mannschaft. Laut Aussage von Erfurt, bekommen wir für 2020 einige Neuzugänge, wir brauchen dringend im Super Leicht und Schwer noch Kämpfer, damit Sebastian Kunze und unser Alex nicht alleine in ihren Gewichtsklassen sind. Beide haben sich wacker geschlagen, besonders Alex war an allen Kampftagen präsent und hat in manchen Mannschaftskampf für uns „die Kastanien aus dem Feuer geholt“.

 

Ergebnisse Verbandsliga Männer 2019
Platz Mannschaft Punkte Kämpfe Unterpunkte
1 RBS Leipzig 16 : 0 37 : 19 361 : 190
2 JV Ippon Rodewisch 14 : 2 35 : 21 344 : 201
3 VfL Riesa II 10 : 6 35 : 21 341 : 207
4 GW Dresden 10 : 6 33 : 23 330 : 230
5 TSG Oederan 8 : 8 29 : 27 284 : 264
6 PSV Leipzig 8 : 8 26 : 30 257 : 297
7 Chemnitzer PSV II 2 : 14 20 : 36 197 : 351
8 JC Crimmitschau 2 : 14 19 : 37 190 : 367
9 PSC Bautzen 2 : 14 18 : 38 177 : 374

Die Verbandsliga der Frauen

Am Sonntag den 23.06.2019 hatten unsere Ladys den 2. und letzten Kampftag in der Halle des PSV. Im Anschluss war mit den Männern, die kräftig angefeuert haben, ein VL- Abschlussgrillen organisiert.

Unsere Frauen haben gegen Bautzen und Rammenau etwas verpatzt, es hätte auch andersherum stehen können. Jedenfalls so souverän wie man Rammenau auf der JVS-Seite darstellt, waren sie nicht. Leider haben 2 Leistungsträger wie Tina und Sylva gefehlt, sie hätten auf jeden Fall das Ergebnis zu unseren Gunsten beeinflusst. Egal ob Rammenau in die 2. BL aufsteigt, die Mission für 2020 heißt Gold.

Dass unsere Männer -und Frauenmannschaften ein tolles Team sind, wurde beim VL- Grillen unterstrichen. Die Freude am Judosport steht über Allem.

 

Ergebnisse Verbandsliga Frauen 2019
Platz Mannschaft Punkte Kämpfe Unterpunkte
1 JSV Rammenau 20 : 0 53 : 17 521 : 161
2 PSV Leipzig 14 : 6 46 : 24 448 : 237
3 Chemnitzer PSV 12 : 8 40 : 30 391 : 294
4 PSC Bautzen 8 : 12 29 : 41 290 : 404
5 JC Crimmitschau 6 : 14 24 : 46 237 : 448
6 AC Taucha 0 : 20 18 : 52 174 : 517

 

LIGASAISON 2018

Die Verbandsliga der Männer

Das Beste zu Beginn: wir haben den 3. Platz erkämpft.

Zu Beginn der Saison war die Verfügbarkeit der Kämpfer an den WK- Terminen sehr kippelig. So begannen wir die ersten Kampftage mit der Devise: Einen Mannschaftskampf gewinnen und einen mit halber Kraft abgeben. Das hat auch gut geklappt am 1. Tag 1:6 gegen Chemnitz und 6:1 gegen Weixdorf.

Am 2. Kampftag in Riesa ähnliche Orientierung nur, dass wir mit Oederan eine harte Nuss mit 4:3 gerade so geschlagen haben und mit halber Kraft Riesa den Sieg geschenkt haben. Hätten wir geahnt wie schlecht Riesa aufgestellt war, hätten wir 2 Siege einfahren können.

Der 3. Kampftag war Heimkampf und wir ließen Nichts anbrennen. 2x Sieg. Am letzten Kampftag in Dresden standen wir den Rodewischern gegenüber, die bis dahin ungeschlagen waren. An diesem Tag sind unsere Männer zur Höchstform aufgelaufen und besiegten erst Rodewisch und danach Grün Weiß Dresden.

Mit mehr Selbstvertrauen und Mut zur Lücke hätten wir auch 1. sein können. Schade.

 

Ergebnisse Verbandsliga Männer 2018
Platz Mannschaft Punkte Kämpfe Unterpunkte
1 JV Ippon Rodewisch 14 : 2 36 : 20 354 : 194
2 VfL Riesa II 14 : 2 36 : 20 348 : 194
3 PSV Leipzig 12 : 4 31 : 25 307 : 241
4 TSG Oederan 10 : 6 34 : 22 331 : 214
5 RBS Leipzig 8 : 8 32 : 24 311 : 237
6 GW Dresden 6 : 10 27 : 29 267 : 284
7 Chemnitzer PSV II 4 : 12 24 : 32 237 : 317
8 AC Taucha 4 : 12 21 : 35 207 : 344
9 SG Weixdorf 0 : 16 11 : 45 107 : 444

Die Verbandsliga der Frauen

Am 21.4.2018 starteten die Frauen in die neue Verbandsliga Saison. Mit 5 weiteren Vereinen (JC Leipzig, Chemnitzer PSV, JSV Rammenau, AC Taucha, PSC Bautzen) müssen sich die Frauen des PSV Leipzig dieses Jahr messen. Dies bedeutet bei je 5 Kämpfen an zwei Wettkampftagen das die Frauen gut vorbereitet und fit sein müssen.

Der PSV Leipzig (mit den Sportlerinnen Barbara Schott, Silva Müntzenberg, Tina Kiesewetter, Juliane Reinke und Franziska Schneider) hat sich auch dieses Jahr Unterstützung für die Verbandsliga geholt und neben den bereits langjährig mit uns zusammen kämpfenden Frau aus den Vereinen RBS Leipzig (mit den Sportlerinnen Amy Cruse, Susann und Anika Kracht sowie Amarah Grötsch), PSV Erfurt (mit den Sportlerinnen Laura Acker, Judith Angermann, Sophie und Lisa Kästner und Natalie Wrede) und Judo- und Freizeitverein Erfurt (mit Josephine Riede) noch Verstärkung vom JV Leipzig Stahmeln (mit den Sportlerinnen Arina Willmann, Marie-Sophie Weber, Patricia und Victoria Raue) bekommen.

Der 1. Kampftag in der Nordanlage Leipzig begann durch unsere Frauen mit einem klaren 5:2 Sieg gegen PSC Bautzen sehr vielversprechend und überzeugend. Eine weitere Steigerung brachte dann mit einem 6:1 Sieg sogar der Kampf gegen die Frauen vom Chemnitzer PSV. Im dritten Kampf gegen den JSV Rammenau ging es in allen 7 Einzelkämpfen extrem knapp zu und am leider mit einer 3:4 Niederlage gegen unsere Frauen aus. Der vierte Kampf gegen den Favoriten vom JC Leipzig verloren wir leider klar mit 6:1 trotz starker kämpferischer Einstellung aller Frauen. Um den Anschluss und die Hoffnung auf einen Medaillenplatz in der Endabrechnung nicht zu verlieren musste nun im letzten Kampf gegen AC Taucha unbedingt ein Sieg her. Trainer Guido Born nahm nochmal alle Frauen zusammen und schwor sie auf diesen letzten Kampf ein. In einem sehr spannenden ging der Plan auf und die Frauen des PSV Leipzig setzten sich mit 4:3 durch. Somit warten wir unsere Chance auf einen Medaille in der Gesamtabrechnung nach dem zweiten Kampftag der dann am 16.6.18 ab 10.00 Uhr in heimischer Halle in der Bereitschaftspolizei Leipzig stattfindet.

 

Ergebnisse Verbandsliga Frauen 2018
Platz Mannschaft Punkte Kämpfe Unterpunkte
1 JC Leipzig 20 : 0 63 : 7 624 : 74
2 JSV Rammenau 12 : 8 37 : 33 364 : 321
3 PSV Leipzig 10 : 10 33 : 37 321 : 367
4 Chemnitzer PSV 8 : 12 30 : 40 297 : 391
5 AC Taucha 8 : 12 28 : 42 280 : 420
6 PSC Bautzen 2 : 18 19 : 51 191 : 504

LIGASAISON 2017

Gelungener Start der Frauenmannschaften in die Ligasaison 2017

Am 08.04.2017 war es soweit, der 1. Kampftag der Frauen in der Verbandsliga startet beim Polizeisportverein Leipzig e.V. Vier Mannschaften aus Sachsen trafen sich um ihre Kräfte zu messen. Die Wettkampfbedingungen waren optimal, die Stimmung fast etwas familiär, da sich bei dem überschaubaren Teilnehmerkreis die Meisten kannten.

Nach der pünktlichen Eröffnung, begannen die Gastgeber und fegten den JSV Eilenburg mit 7:0 von der Matte. Danach besiegten die inoffiziellen Favoriten, der JC Leipzig den JSV Rammenau mit 5:2 und den JSV Eilenburg mit 6:1. Der Gastgeber ließ gegen JSV Rammenau nichts anbrennen und siegte wieder mit 7:0 Nun ging es um den Tabellenplatz 3 zwischen dem JSV Eilenburg und dem JSV Rammenau. Mit einem 2:5 konnte das Rammenau diesmal für sich entscheiden. Der letzte Kampf des Tages war wie ein Finale, die bis dahin ungeschlagenen Mannschaften PSV Leipzig und Judoclub Leipzig standen sich gegenüber. Das knappe Ergebnis von 3:4 für den JCL zeigt wie umfochten der 1. Tabellenplatz war.

Alle Kämpfe waren geprägt von sportlicher Fairness und auch das Kampfgericht hatte einen angenehmen Job. Wie man auf den Mannschaftsbildern nach dem Wettkampf sieht, waren alle gut gelaunt. Es war ein schönes Judoerlebnis.

Reiner Hartmann

 

Ergebnisse 1. Kampftag Verbandsliga Frauen 2017
Platz Mannschaft Punkte Kämpfe Unterpunkte
1 JC Leipzig 6 : 0 15 : 6 144 : 57
2 PSV Leipzig 4 : 2 17 : 4 161 : 40
3 JSV Rammenau 2 : 4 7 : 14 70 : 131
4 JSV Eilenburg 0 : 6 3 : 18 30 : 177

LIGASAISON 2016

Der PSV Leipzig wird überzeugend Sieger der Verbandsliga Frauen des Judoverband Sachsen 2016

 

Verbandsliga Frauen 1. Kampftag am 09.04.16

Am Samstag den 09.04.16 startete die Verbandsliga der Frauen des JVS in die Saison 2016. Leider haben in diesem Jahr nur drei Mannschaften ihre Teilnahme angemeldet was aber der guten Stimmung keinen Abbruch tat. Der PSV Leipzig sorgte wie immer für eine gute Wettkampfausstattung und Durchführung des 1. Kampftages. Im Verlauf der Wettkämpfe war es dann auch der PSV Leipzig der mit zwei klaren Siegen, 5:1 gegen den JSV Eilenburg und 5:2 gegen den PSC Bautzen die Akzente setzte und sich die zwischenzeitliche Führung in der Tabelle erkämpfen konnte. Es war besonders erfreulich, dass unsere Frauen in der Besetzung Lisa Hartmann, Silva Müntzenberg, Amarah Grötsch, Barbara Schott, Susann und Anika Kracht, Josephine Riede, Juliane Reinke, Josefine Vostry und Laura Vinz in diesem Jahr auch ersten Kampf hoch konzentriert bestritten und sofort klar machten wer hier in eigener Halle gewinnen will. Im Kampf zwischen dem JSV Eilenburg und PSC Bautzen ging es da schon wesentlich knapper zu. Am Ende setzte sich der JSV Eilenburg knapp mit 4:3 durch. Alle Sportlerinnen und Trainer waren sich einig, dass es eine gute Entscheidung war die VL Frauen weiter zu fördern und somit vielen jungen Nachwuchssportlerinnen eine Einsatzmöglichkeit und den Einstieg bei den Frauen zu geben. Der neue Modus die Gewichtsklassen 57,0 kg und 63,0 kg doppelt zu besetzen und dafür die 48,0 kg und +78 kg wegfallen zu lassen hat sich bewährt und war die richtige Entscheidung. Wir hoffen, das auch der Rückkampf am 11.6.16 in Eilenburg ein ebenso spannender wie fairer Wettkampf wird und im nächsten Jahr wieder mehr als drei Mannschaften sich an der VL der Frauen des JVS beteiligen.

Guido Born

Verbandsliga Frauen 2. Kampftag am 11.06.16

Am Samstag den 11.06.16 war es endlich so weit. Der PSV Leipzig gewinnt in überzeugender Art und Weiße die Verbandsliga der Frauen des JVS 2016. Die Stimmung beim Finale in Eilenburg war gut die Frauen des PSV hoch motiviert und konzentriert. Sie wollten die hervorragende Ausgangsposition mit zwei Siegen am 1. Kampftag natürlich verteidigen und seit langem wieder einmal den Titel nach Leipzig holen.

Der erste Kampf zwischen dem PSC Bautzen und dem PSV Leipzig wurde aufgerufen. Gleich im ersten Kampf setzte sich Anika Kracht mit einen knappen Sieg durch und gab quasi das Signal für die gesamte Mannschaft. Im Verlauf der sieben Kämpfe konnten die Frauen dann zeigen weshalb sie nach dem ersten Kampftag ganz vorn lagen. Mit einem sehr schönen Seoi Nage Ippon von Silva Müntzenberg oder einem toll herausgearbeiteten Armhebel von Tina Kiesewetter dominierten sie und gewannen am Ende mit 7:0. Nun galt es die Spannung für den letzten Kampf aufrecht zu halten da nach dem Unentschieden zwischen Bautzen und Eilenburg der PSV Leipzig schon Verbandsligasieger war. Die Frauen um Trainer Guido Born bildeten nochmals einen Kreis, es gab letzte taktische Anweisungen und dann ging es los. Schnell war klar die Frauen waren an diesem Tag einfach zu stark und dies musste dann auch der JVS Eilenburg eingehstehen. Schnell stand es 3:0 durch Siege von Anika, Josefine Vostry und Silva. In einem starken Kampf unterlag dann die junge Laura Vinz gegen ihre sehr erfahrene Gegnerin und es stand 3:1. Doch direkt im folgenden Kampf macht Lisa Hartmann mit einem wunderschönen Uchi Mata Ippon alles klar. Am Ende gab es ein deutliches und überzeugendes 6:1. Es war geschafft und die Mannschaft in der Besetzung Lisa Hartmann, Amarah Grötsch, Silva Müntzenberg, Anika und Susann Kracht, Josephine Riede, Juliane Reinke, Josefine Vostry, Tina Kiesewetter, Barbara Schott, Natalie Wrede, Emely Franz und Judith Angermann konnte mit Trainer Guido Born den Pokal und die Medaillen in Empfang nehmen. Alle Mannschaften und Trainer waren sich am Ende einig dass die beste Mannschaft verdient Sieger der Verbandsliga Frauen des Judoverband Sachsen 2016 geworden ist und gratulierten fair.

Guido Born

Ergebnisse Verbandsliga Frauen 2016
Platz Mannschaft Punkte Kämpfe Unterpunkte
1 PSV Leipzig 8 : 0 23 : 4 206 : 35
2 JSV Eilenburg 3 : 5 9 : 17 90 : 155
3 PSC Bautzen 1 : 7 8 : 19 75 : 181

LIGASAISON 2014

Regionalliga Männer 1.Kampftag am 12.04.14 beim JC Jena

1. Kampftag, 12. April 2014
PSV Leipzig JC Crimmitschau 5 : 2 47 : 20
JC Jena JC Crimmitschau 6 : 1 60 : 10
JC Jena PSV Leipzig 6 : 1 51 : 10

Regionalliga Männer 2.Kampftag am 17.05.14 beim PSV Leipzig

2. Kampftag, 17. Mai 2014
JV Rodewisch PSC Bautzen 2 : 5 15 : 50
PSV Leipzig PSC Bautzen 4 : 3 40 : 21
PSV Leipzig JV Rodewisch 4 : 3 40 : 30

Regionalliga Männer 3.Kampftag am 14.06.14 beim RBS Leipzig

3. Kampftag, 14. Juni 2014
PSV Leipzig JC Leipzig 2 4 : 3 35 : 27
RBS Leipzig JC Leipzig 2 3 : 3 16 : 18
RBS Leipzig PSV Leipzig 4 : 2 37 : 20

Regionalliga Männer 4.Kampftag am 12.07.14 beim PSV Leipzig

4. Kampftag, 12. Juli 2014
PSV Leipzig Grün-Weiß Dresden 4 : 3 37 : 30

Am Sonnabend , den 12. 07. 2014 fand der letzte Kampftag in der Regionalliga Mitte der Männer im Jahr 2014 statt. In der Halle des PSV Leipzig trafen die Männer rund um die Trainer Guido Born und Reiner Hartmann auf den letzten Saisongegner Grün-Weiß Dresden. Mit einem Sieg wäre eine Medaille sicher, eine Niederlage würde die ausrichtende Mannschaft in der Mitte der Tabelle platzieren. Letzteres galt es natürlich, auch mit der Unterstützung von ca. 20 Zuschauern, zu verhindern. Die Bilanz der letzten Jahre sprach für das Team aus der Landeshauptstadt, zumal sie eine sehr gute Saison gekämpft hatten. Los ging es bis 66 kg. Hier konnte sich Martin Schiller mit einem Waza-Ari durchsetzen. Der zweite Kampf bis 100 kg sollte sehr schnell entschieden werden. Tobias Reinke überzeugte nach wenigen Sekunden durch eine sehr schöne Kombination von Seoi-Nage und Ko-Uchi-Maki-Komi. Bis 81 kg stellte das Team von PSV Leipzig Tobias Hartmann auf die Tatami. Der Routinier hatte sich bis 73 kg eingewogen, überzeugte die Saison aber schon mehrmals in der höheren Gewichtsklasse. Leider sollte es dieses Mal nicht klappen, nach einem Sumi-Gaeshi Ansatz fand er sich in einer Festhalte wieder, aus der er sich nicht mehr befreien konnte. Dies war der Anschlusspunkt für die Gäste. Auch Alexander Hartmann musste sich bis 60 kg geschlagen geben. Tom Wuttke gewann in einem zähen Kampf bis 73 kg durch die Disqualifikation des Gegners nach einem Griff zum Bein. Bis 100 kg passierte Bob Florian ein ähnlicher Fehler, nachdem er den deutlich schwereren Gegner vorher gut unter Kontrolle hatte. Diesmal ging das Hansoku-Make an das gastgebende Team. Damit stand es 3:3 vor dem letzten Kampf, den Raik Hoffmann in der Gewichtsklasse bis 90 kg bestreiten sollte. Die Spannung in der Halle hätte nicht größer sein können. Sein sehr kräftiger Gegner dominierte lange Zeit den Kampf. Zum Glück ist Raik sehr schwer zu werfen und hatte am Ende den längeren Atem. Nach dem vierten Shido für den Kämpfer aus Dresden war der Sieg und die Stimmung gerettet. Ein Blick auf die Ergebnisse der anderen Begegnungen ließ Freude aufkommen. Man hatte den zweiten Platz erreicht. Am Abend gab es zur Feier des Tages eine gemütliche Grillrunde bei Tobias Hartmann im Garten. Zusammen mit dem Frauen-Team des PSV, welches sich in der letzten Woche den zweiten Platz in der Verbandsliga gesichert hatte, ließ man die Saison entspannt ausklingen. Herzlichen Glückwunsch an beide Mannschaften.

Peter Schlupp

LIGASAISON 2013

Regionalliga Männer 1.Kampftag am 13.04.13 beim PSV Leipzig

Am Samstag, dem 13. April 2013, war es endlich wieder soweit. Unser Männerteam hatten den ersten Kampftag der diesjährigen Regionalligasaison zu bestreiten. Die ersten Kontrahenten waren keine geringeren als die Aufsteiger des JC Crimmitschau und die zweite Mannschaft des JC Leipzig. Nachdem wir uns diese Begegnung anschauen konnten (4-3 für JCL II) und die taktischen Entscheidungen, wer kämpft in welcher Gewichtsklasse, gefällt waren ging die Mannschaft des PSV an den Start. Als erstes stand Tobias Hartmann (-73kg) dem Bundesligakämpfer Danny Wallich (JCL) gegenüber. Nach einem unglücklichen Konter, gegen Tobias Spezialtechnik Uchi-Mata, war der erste Kampf leider verloren und die Gäste gingen 1-0 in Führung. Als zweites folgte Martin Schiller. Da der JCL bis 60kg keinen Kämpfer stellte gingen die ersten 10 Unterpunkte an unser Team und wir glichen zum 1-1 aus. Christian Dubberstein (-90 kg) konnte nach einer Woche Krankheit leider nicht mit dem Bundesligaerfahrenen Felix Mocker mithalten. Auch in der Gewichtsklasse -100 kg musste sich Tobias Reinke dem Nachwuchstalent Danny Hanke geschlagen geben und die Gäste erweiterten ihren Vorsprung auf 3-1. Nach starker Leistung von Bob Florian (+100 kg) und Neuzugang René Müller, welcher mit -81 kg eine Gewichtsklasse höher eingesetzt wurde, stand es vor dem letzten Kampf der Begegnung 3-3 (30-30) und war an Spannung kaum zu übertreffen. Tom Wuttke (PSV) und Tom Caesar (JCL II) trennten sich nach 5 min aktiver Kampfzeit mit einem Unentschieden ohne Wertung und nahmen somit keinen Einfluss mehr auf das Ergebnis. Beide Mannschaften sicherten sich somit den ersten Punkt der Saison.

Nun galt es die Judoka des JC Crimmitschau zu bezwingen. Mit einem guten Auftakt von René Müller (-73kg) und Martin Schiller (-60 kg) begann der Kampf optimal mit 2-0 (20-0) und zwei schön anzuschauenden Ippons. Dubberstein musste sich erneut geschlagen geben, diesmal gegen Christopher Denkmann. Auch Tobias Reinke fehlte -100 kg das letzte etwas an Kraft und somit blieb es zunächst bei 4 guten Ansätzen des PSV Sportlers. Im weiteren Kampfverlauf musste er sich im Boden geschlagen geben und die Gäste glichen zum 2-2 aus. Die nächste Gewichtsklasse +100 kg begann für uns zunächst positiv. Bob Florian ging mit 3 Yuko in Führung und Kämpfte taktisch stark gegen das Urgestein Manfred Stürz. 1.30 min vor Schluss verlor er für einen kurzen Moment die Konzentration und der erfahre Gegner nutzte dies sofort aus und bezwang Bob überraschend mit Ippon. Für einen Sieg mussten also die nächsten beiden Kämpfe gewonnen werden. In der Klasse bis 81 kg ging diesmal der 73er Christoph Kuba an den Start. Er musste sich leider nach einem langen Kampf gegen seinen ehemaligen Klassenkamerad Benjamin Hebisch geschlagen geben und die Crimmitschauer bejubelten vorzeitig ihren ersten Saisonsieg. Tom Wuttke ging ein zweites Mal bis 66 kg an den Start. Sein Sieg über Hendrik Schuster war allerdings nur noch in die Kategorie der Ergebniskosmetik einzuordnen. Am Ende siegten die Crimmitschauer mit einem knappen 4-3 (40-30).

Der PSV ging mit insgesamt nur einem Punkt aus dem ersten Kampftag heraus. –Nicht das erhoffte Ergebnis!- “Das Niveau ist eng beieinander und jeder kann jeden schlagen!” sagte Trainer Guido Born am Ende des Kampftages. Deshalb gilt es nun die Köpfe nicht hängen zu lassen, sondern mit noch mehr Motivation und Fleiß ins Training zu gehen. Noch 3 spannende Kampftage und insgesamt 5 Kämpfe warten aus uns! Als nächstes gilt es, wieder in der heimischen Halle, die Gäste aus Jena und Dresden zu bezwingen und den aktuell 6. Platz zu verbessern (Datum 25.05.2013). Wir freuen uns über jede Unterstützung!!!

Martin Schiller

1. Kampftag, 13. April 2013
JC Crimmitschau JC Leipzig II 3 : 4 30 : 40
PSV Leipzig JC Leipzig II 3 : 3 30 : 30
PSV Leipzig JC Crimmitschau 3 : 4 30 : 40

 

Verbandsliga Frauen 1.Kampftag am 20.04.13 beim PSV Leipzig

Am Samstag den 20.04.13 war es endlich soweit, die neue Saison für die Frauen in der Verbandsliga Sachsen wurde in der Sporthalle des PSV Leipzig eröffnet. Mit sechs Mannschaften (PSV Leipzig, PSV Kamenz, JV Ippon Rodewisch, VfB Hellerau-Klotzsche, SV Einheit Altenburg und JC Jena) war in diesem Jahr wieder ein erfreulicher Weise großer Zuspruch da. Die Vorfreude der Frauen des PSV Leipzig und ihren Trainer Guido Born war groß vor diesem 1. von 2 Kampftagen an denen jede Mannschaft gegen jede Mannschaft kämpfen muss. Leider konnten wir auf Grund von Krankheit, Arbeit und Studium nicht in der besten Besetzung antreten. Trotzdem haben unsere Frauen nach etwas verhaltenem Beginn mit drei knappen Niederlagen gegen Hellerau-Klotzsche, Kamenz und Jena noch zu ihrer alten Stärke gefunden sich wie in den vergangenen Jahren von Kampf zu Kampf gesteigert. Der Lohn dafür waren zwei überlegene und klare Siege gegen Rodwisch und Altenburg. Die PSV Frauen konnten in der Besetzung Lisa Hartmann, Silva Müntzenberg, Tina Kiesewetter, Anne Pluntke, Juliane Reinke und Juliane Minkwitz sowie ihren Gaststarterinnen Sameera Grötsch, Anika Kracht, Constanze Flohrer und Sandra Amarell sich mit dem 4. Platz am Ende doch noch eine gute Ausgangsposition für die Rückrunde schaffen. Der 3. Platz ist das erklärte Ziel für den 2. Kampftag am 29.06.13 in Kamenz, so war nach dem Wettkampf von den Frauen und ihrem Trainer zu hören.

Guido Born

Regionalliga Männer 2.Kampftag am 25.05.13 beim PSV Leipzig

Die Männer vom PSV Leipzig hatten sich einiges vorgenommen nach dem der 1. KT der nicht so erfolgreich bestritten werde konnte wie alle gehofft haben. Doch wie es im Sport manchmal so ist, kam alles ganz anders. Gegen die junge aber starke Mannschaft vom JC Jena konnten die Männer lange gut mithalten bis eine Unachtsamkeit das schon sicher geglaubte Unentschieden doch noch in eine 2:4 Niederlage umkehrte. Nur Rene Müller und Andre Kießling konnten mit starken Leistungen die Erwartungen voll erfüllen und gewannen souverän. Auch im zweiten Kampf gegen den Außenseiter Dresden lief es nicht besser. So wurden wieder zwei Kämpfe in den letzten Sekunden verloren gegeben, was am Ende eine erneute 3:4 Niederlage bescherte. Lediglich Rene und Andre und dazu noch Rico Petzold konnten sichere Siege einfahren. Was niemand zu Beginn der Saison gedacht hat ist bittere Tatsache. Die Männer des PSV Leipzig stehen mit dem Rücken an der Wand und müssen am nächsten Wochenende in Rodewisch gewinnen, um die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren. Das Potential hat die Mannschaft wenn jetzt noch der unbedingte Siegeswille und die entsprechende Portion Selbstbewusstsein zurück kehrt, sollte dies auch gelingen meint Trainer Guido Born.

Guido Born

2. Kampftag, 25. Mai 2013
GW Dresden JC Jena 2 : 5 20 : 50
PSV Leipzig JC Jena 2 : 4 20 : 40
PSV Leipzig GW Dresden 3 : 4 30 : 40

 

Regionalliga Männer 3.Kampftag am 08.06.13 beim JV Ippon Rodewisch

PSV Regionalligateam findet alte Form zurück!

Nach zwei bisher unglücklich verlaufenen Kampftagen für unsere Männer ist der Bann nun endlich gebrochen und der erste Sieg der Saison eingefahren. Die Mannschaft war, am Samstag den 08. Juni 2013, auswärts in Rodewisch/Vogtland unterwegs. Die einzigen Gegner des dritten Kampftages waren die insgesamt recht jungen, aber umso höher motivierten Sportler des JV Ippon Rodewisch. Im ersten Duell musste sich André nur sehr knapp seinem Mannschaftskameraden der 2. Bundesliga Rain geschlagen geben, welcher sich damit das 1-0 für die Heimmannschaft sicherte. Rico brannte förmlich darauf zu kämpfen und den Ausgleich zu holen. Sein Gegner musste allerdings verletzungsbedingt aufgeben und “schenkte” uns das 1-1. Nach zwei weiteren Siegen durch René und Tobias und zwei Niederlagen durch Bob und Alexander stand es vor dem Entscheidenden Duell 3-3 unentschieden. Martin konnte dem Druck standhalten und brachte seine Wazari Führung sicher über die Zeit. Damit war es geschafft! Der PSV siegte 4-3 (37-25) und kämpfte sich vom letzten auf den aktuell 5. Platz vor.

Nun sind alle Augen auf den letzten Kampftag, am 22.06.2013 gerichtet. In Leipzig warten die Spitzenteams des RBS und aus Chemnitz auf uns. Trainer Guido Born hofft auf einen “…richtig geilen und bissigen letzten Kampftag wo wir zeigen können wie stark wir sind und welches Potential wir haben!”

Martin Schiller

 

3. Kampftag, 08. Juni 2013
JV Ippon Rodewisch PSV Leipzig 3 : 4 25 : 37

 

Regionalliga Männer 4.Kampftag am 22.06.13

Am letzten Kampftag der Regionalliga Mitte in der Saison 2013 ging es für die Männer vom PSV um alles. Die letzten Kämpfe verliefen eher suboptimal und nun galt es alle Kohlen aus dem Feuer zu holen und den Abstieg zu vermeiden.

Zunächst ging es gegen den Tabellen zweiten, Chemnitz, auf die Tatami. Bewusst „gepokert“ schonte Trainer Guido Born hier die Kämpfer Schiller (-60) und Wuttke (-66) für den zweiten Kampf gegen den RBS Leipzig. Am Ende ging das erste Duell des Tages zwar deutlich, mit 5-2 für die Konkurrenz aus Chemnitz aus, dennoch lobte der Coach die individuellen kämpferischen Leistungen. Das Team hat sich noch nicht aufgegeben und blieb, wie zuvor in Rodewisch, weiter bissig und siegeshungrig. Nach einen knappen 4-3 Sieg des RBS gegen die Chemnitzer blieben unsere Leipziger Konkurrenten in der gesamten Saison ungeschlagen. Doch das sollte sich bald ändern!!! Nach einem Kampfauftakt, der spannender und nervenaufreibender hätte nicht sein können, holte Tobias Hartmann mit seinem Uchi-Mata den ersten Punkt nach Hause. André Kießling, der für das Team eine Gewichtsklasse höher startete, schloss mit einem spektakulären tiefen Seoi-Nage an und sicherte das 2-0. Tom Wuttke nutze seine Schonung, die er gegenüber seinem Gegner Erik Epler hatte, taktisch gut aus und brachte seine Wertung am Ende sicher über die Zeit. Martin Schiller hätte es in der Hand haben können. Nach 4 min und 50 sec. ohne Wertung verlor er jedoch kurz die Konzentration und gab einen Waza-ari ab. Das war das 3-1 für den PSV und das entscheidende Duell stand vor der Tür. Christian Dubberstein ging bis 100 kg ebenfalls eine Gewichtsklasse höher an den Start. Oft hatte er in letzter Zeit das örtliche Randori besucht und das sollte sich auszahlen. Einzelsieg, Mannschaftsieg, einziger Bezwinger des RBS Leipzig in der Saison 2013 und ein Foto in der LVZ waren der Lohn für das in der vergangenen Zeit geschwitzte Blut und Wasser. Im Anschluss folgten noch zwei Punkte für den RBS, aber die waren am Ende egal und hätten ein mittelgroßes Wunder gebraucht um sie zu uns zu holen. Im Moment stehen wir damit auf Platz 5 der Tabelle. Ein Kampf, welcher aufgrund des Hochwassers verschoben wurde, steht jedoch noch aus und kann nochmal einiges ändern. Am Ende werden wir uns dennoch im Mittelfeld befinden.

Martin Schiller

4. Kampftag, 22. Juni 2013
PSV Leipzig JT Chemnitzer PSV 2 : 5
JC RBS Leipzig JT Chemnitzer PSV 4 : 3
JC RBS Leipzig PSV Leipzig 3 : 4

 

Verbandsliga Frauen 2.Kampftag am 29.06.13 in Kamenz

Bronze durch unsere Frauen bei der offenen sächsischen Verbandsliga

Nach einem verpatzten 1. Kampftag in der heimischen Halle ging es am 29.06.2013 nach Kamenz mit dem Ziel: Schadensbegrenzung und vielleicht noch 3. Platz.

Mit einen 4:3 gegen Hellerau Klotzsche hatten wir erst einmal einen guten Einstieg. Gegen die Gastgeber und Favoriten sparten alle ihre Kräfte und nur Lisa Hartmann, die an diesem Tag alles gewonnen hatte, holte den einzigen Punkt.

Dann kam das entscheidende Duell gegen Jena. Im ersten Kampf bis 57 kg war für den PSV Anika Kracht, Gaststarterin vom JC RBS, auf der Tatami. Das Niveau war sehr ausgeglichen und Anika lag 30 sec. vor Kampfende mit Yuko in Rückstand, jetzt kommt sie auch noch in die Festhalte und bewegt sich kaum. Auf einmal gab der Kampfrichter Mate und die Jenaerin wird wegen Haare fassen mit Han Soku Make bestraft. Später stellte sich heraus, dass Urteil war richtig.

Diese Entscheidung führte beim JC Jena zu einer sehr harten und unsportlichen Art der Kampfesführung und die Stimmung in der Halle begann zu kochen. Vor dem letzten Kampf stand es 3:3 und Tina Kiesewetter trat zur Entscheidung an. Wer Tina kennt weiß, dass man sie nicht provozieren sollte. Doch die Kämpferin versuchte nicht mit Judo zu gewinnen sondern mit Brutalität. Das holte Tina aus der Reserve und sie marschierte los, bei zwei Ippon-Seoi-Nageansetzen hat sie ihre Gegnerin bis in die Waagerechte gebracht jedoch nicht auf den Rücken, aber der 3. brachte den entscheidenden Ippon.

Der Weg zu Platz 3 war geebnet, die Kämpfe gegen Altenburg und Rodewisch siegte der PSV mit 7:0. Die Trainer der Frauen–und Männermannschaft Guido Born und Reiner Hartmann mussten feststellen, Auswärts kämpfen wir einfach besser

Reiner Hartmann

Ihr habt Fragen?

Dann kontaktiert uns über unser Kontaktformular.